† Gedenkseite †

Für alle geliebten und bei mir verstorbenen Ratten

Kurz nach der Ankunft
Kurz nach der Ankunft

Jo

*??.2009 †21.04.2011


Ich habe ihn auf der Homepage des Tierheims Wolfsburg/Sülfeld gesehen und mich verliebt. Ein paar Tage später (Ostern 2010) durfte er der frisch kastrierte Mann mir einziehen und bekam einen "neuen" Namen. Aus Sjoma wurde Jo (gesprochen wie geschrieben, nicht Dschjo). Er wurde angeblich wegen einer Allergie abgegeben. Vermutlich hat er Zeit seines Lebens ohne andere Ratten gelebt. Er war eine absolut riesige Ratte.
Nicht fett, sondern einfach nur groß! Und ein absoluter Schatz.
Die Integration zu den anderen 4en verlief relativ problemlos innerhalb von zwei Monaten.
Er hatte einen Schiefkopf, war blind und taub. Bekam einen Tumor, der erfolgreich entfernt werden konnte, musste aber Ostern 2011 (1 Tag vor meinem Geburtstag) wegen Problemen mit dem ZNS eingeschläftert werden. Er fraß und trank nicht mehr, konnte nicht mehr laufen usw. Da war es das beste ihn gehen zu lassen.

 

 

Beim Grassamen fressen in der Buddelkiste
Beim Grassamen fressen in der Buddelkiste

Jess (Mariano)

*15.10.2009 †17.02.2012


Jess gehörte zu meinen ersten 4 Ratten. Er hat seinen Namen aus der Serie "Gilmore Girls".

Er war immer mein kleiner Schönling. Er hat nie Probleme gemacht. Er war nur dann krank, wenn alle anderen auch krank waren. Keine Tumore, kein gar nichts.

Woran er gestorben ist weiß ich leider nicht genau. Er lag einfach eines Tags tot im Käfig.

 

 

Alter Opa beim Mittagsschlaf
Alter Opa beim Mittagsschlaf

Luke (Danes)

*15.10.2009 †12.07.2012

 

Auch Luke gehört zu den Gilmore Boys.

Er war mein kleiner süßer Dumbo-Schatz. Als Teenie hat er randaliert wie blöd und war aggressiv seinen Brüdern gegenüber. Menschen hat er immer geliebt. Wegen der Aggressionen habe ich ihn allerdings kastrieren lassen. Deshalb war er danach mein kleiner Flauschi. Eine wunderbare weiche Kuschelkugel. Er liebte es stundenlang auf meinem Schoß zu liegen und sich kraulen zu lassen. Dabei leckte er dann fleißig die Finger der nichtkraulenden Hand :)

 

Ich musste Luke einschläfern lassen, da zu seinen ohnehin immer schlimmer werdenden und nicht behandelbaren Atemwegsproblemen mit einem Mal eine dicke Wange und eine sehr plötzliche HHL hinzukamen.

Ich hoffe sehr, dass es die richtige Entscheidung war, mein kleines Kuschelmonster gehen zu lassen.

Beim Grassamen futtern
Beim Grassamen futtern

Logan (Huntzberger)

*15.10.2009 †03.08.2012

 

Logan ist der dritte noch lebende Gilmore Boy. Er ist mittlerweile ein richtiger griesgrämiger Opa. Ebenfalls ein Dumbo. Er hat eine HHL und schleppt sich trotzdem jeden Tag durch den Auslauf. Streicheln ja, aber nur wenn er es will. Ansonsten robbt er eben weg. Leider kann er seiner Körperhygiene nicht mehr richtig nachgehen. Deshalb wasche ich ihn regelmäßig mit warmen Wasser und putze auch seine Ohren. Dabei macht er zwar ein riesen Gezeter, aber danach (sobald er wieder im Käfig ist) lässt er sich kraulen und schleckt mir die Finger ab.

Am 15.06.2012 wurde ihm mit exakt 2 Jahren und 8 Monaten unter Vollnarkose ein Abszess entfernt. Er hat die Narkose recht gut überstanden für sein Alter und ich bin froh, dieses Risiko gewagt zu haben.

Dean (Forester)

*15.10.2009 †07.08.2012

 

Dean gehört zu meinen ersten 4 Ratten. Die 4 Brüder stammen aus einem Notfallwurf aus Gießen. Alle 4 erhielten ihre Namen aus der Serie "Gilmore Girls".

Dean war derjenige, mit dem ich früher die meisten Probleme hatte. Er war "kratzbürstig". Immer wenn ich im Käfig hantiert habe, hat er meine Hand angefallen, teils gebissen. Als Rattenneuling konnte ich damit nicht recht umgehen, aber wir haben uns zusammengerauft und verstehen uns mittlerweile gut. Leider hat er seit einiger Zeit einen hartnäckigen Bumble, der trotz aller Versuche nicht weggehen will.

 

Cairon

*07.2010 †19.09.2012

 

Ich habe Atrèju "damals" einen Freund geholt, da er noch zu jung war, um zu meine 5 großen Ratten integriert zu werden. Das war Cairon.
Er war die winzigste Ratte die ich je gesehen habe. Er stammte von einer "Züchterin" und wurde der Käuferin als Weibchen verkauft.

Die Integration zu den anderen 5 Ratten dauerte ein 3/4 Jahr, in welchem die beiden auch kastriert wurden. Die Integration verzögerte sich nicht auf Grund von Aggressionen o.ä., sondern einfach wegen purer nicht Beachtung von allen Seiten. Ich musste zu recht unkonventionellen Methoden greifen, aber es hat funktioniert.
Cairon ist mittlerweile gar nicht mehr winzig, sondern einfach nur fett. Zu seinen "besten" Zeiten wog er 910g! Alle Abnehmversuche scheiterten.
Die Namen der beiden stammen aus der unendlichen Geschichte.

 

Er zeigte plötzlich Symptome einer ZNS-Erkrankung. Meine Tierärztin vermutete einen Hypophysentumor, gab aber trotzdem ein AB, Cortison und Vitamin B. Leider ohne Erfolg.

(Randall) McMurphy

*07.2011 †05.03.2013

 

Nachdem Jo gestorben war, wollte ich eigentlich schon länger neue Ratten dazu haben. Aber irgendetwas (meistens männlich und nicht von Ratten begeistert) hat mich immer davon abgehalten. Mitte Dezember ergab sich nun aber eine Möglichkeit, die ich nicht ausschlagen konnte:
Ein kleiner, super zahmer Bock, dem sein Kumpel weggestorben war. Einziges Problem: Das Tierchen saß im Tierheim Castrop-Rauxel, also knapp 300km von mir entfernt. Doch es konnte ein Transport organisiert werden und schon hatte ich das liebste, schmusigste Tier überhaupt bei mir. Trotz seines zarten Alters von gerade mal einem halben Jahr war/ist er einfach unglaubluch verschmust. Er macht da allerdings keinen Unterschied, sondern lässt sich von jedem Menschen durchkraulen und liebt es, Finger abzuschlecken.

Die Integration zu den anderen dauerte unproblematische 4 Wochen (er hat nur einmal was auf die Nase gekriegt und hat seitdem dort eine kleine Narbe).

 

Murphy musste ich auf Grund starker Atemwegsprobleme einschläfern lassen.

Es schlug kein Antibiotikum mehr an und auch Cortison zum weitstellen der Atemwege brachte keinen Erfolg mehr. Da ich ihn nicht qualvoll ersticken lassen wollte, habe ich mich entschieden, ihn gehen zu lassen.

Atrèju

*06.2010 †30.03.2013

 

Atrèjus Geschichte ist alles andere als schön. Ich war so blöd und wollte den Halter einer Einzelratte davon überzeugen, dem Tier Gesellschaft zu gönnen, damit es artgerecht leben kann. Er lies sich auch überzeugen, hörte dann aber nicht mehr auf mich und kaufte sich zwei Ratten aus dem Zooladen. Wie sollte es anders sein? Eine war ein Weibchen.

Ich habe sie aufgenommen, ihr vorsorglich Alizin spritzen lassen und sie danach weiter vermittelt. Wärhend dieser Zeit fiel dem Halter dann
plötzlich ein, dass er die andere Ratte auch nicht haben wollte und drohte an, sie in den MLK zu schmeißen, sollte ich sie nicht holen. Das konnte ich natürlich nicht zulassen und habe den kleinen agoutihooded aufgenommen.
Schnell stellte sich heraus, dass er kein einfaches Tier war (und ist) er biss und war extrem scheu. Mittlerweile haben wir uns arrangiert und er beißt mich nicht mehr blutig, sondern zwickt nur noch gelegentlich, wenn ich nicht aufpasse.

 

Atrèju hatte in seinen letzten Monaten immer mehr abgebaut. Er lies sich von siner HHL allerdings nicht unterkriegen. Eines Samstagabends stellte ich jedoch fest, dass er im Kopfbereich nach Eiter roch. Es war schnell klar, was das bedeutet und ich fuhr um kurz vor Mitternacht in die Tierklinik um ihn erlösen zu lassen.