Eiter

Eiter hat in der Regel eine gelblich/grünlich-weiße Farbe und einen sehr eindringenden Geruch. Wer einmal Eiter gerochen hat, wird diesen Geruch nie wieder vergessen oder ihn gar mit etwas anderem verwechseln.

 

Eiter ist immer ein Zeichen für Bakterien und man sollte eine Ratte mit einer eitrigen Wunde unbedingt einem Tierarzt vorführen.

 

Der Tierarzt sollte die Wunde mit einer Knopfkanüle und Wasserstoffperoxid reinigen und der Ratte ein Antibbiotikum verschreiben.

Eitrige Wunden sind nicht einfach zu behandeln. Nach Möglichkeit sollte der ganze Käfig von Streu befreit werden und so sauber wie irgend möglich gehalten werden.

Zu verhindern, dass eine Ratte an eine Wunde geht ist fast unmöglich. Halskrausen bleiben meist ganz genau 2 Sekunden am Hals der Ratte, Verbände ebenso.

Eine Möglichkeit sind bitter schmeckende Substanzen zum aufsprühen. Bitte unbedingt den Tierarzt um Rat fragen.

Soll man die Wunde täglich spülen, sollte man vor allem mit Ruhe an diese Sache heran gehen und sich vom Tierarzt genau zeigen lassen, wie das Spülen funktioniert.