Hausapotheke

In manchen Fällen kann und muss man bei Ratten erste Hilfe leisten.

In den meisten Fällen sollte danach sobald wie möglich ein Tierarzt aufgesucht werden!

Für die erste Hilfe sollte man aber vorbereitet sein und folgende Dinge immer im Haus haben:

 

Zubehör:

- Nagel-/Krallenschere (beim Schneiden von Krallen sollte man sich sicherheitshalber vom Tierarzt einweisen lassen)

- Wattestäbchen

- Einwegspritzen

- Pinzette

- Lupe

- Tablettenmörser (in der Apotheke erhältlich)

- Tablettenteiler (in der Apotheke erhältlich)

- Pasten zum Anmischen von Medikamenten (z.B. Gimpet Multivitaminpaste)

- Verbandmaterial wie Kompressen, Mullwickel, Leukosilk

 

Bei Wunden:

- Braunovidon, Braunol, Betaisodona oder PVP-Jod ratiopharm (jodhaltige Salbe oder Lösung zur schmerzfreien Wunddesinfektion)

- Octenisept oder Blauspray (zur Desinfizierung)

- Bepanthen Wund- und Heilsalbe

- Chassot Novugen Gel (Haut- und Schleimhautwunden: frische, infizierte, nekrotische, hyperplastische oder schlecht heilende Wunden, Abszesse, Ekzeme, Verbrennungen, Otitis externa)

- Clauden-Watte zur Stillung von Blutungen (keine normale Watte verwenden! Diese Watte ist speziell mit Blut stillenden Mitteln behandelt!)

- Zink-Lebertran-Salbe (z.B. Desitin oder Mirfulan, bei Bumblefoot, auch gut bei Wunden im Bauchbereich, die häufig mit Urin in Kontakt kommen)

- evt. isotonische Kochsalzlösung zum Spülen der Wunde

 

Bei kleinen Wunden, wie Kratzern muss nicht zwingend ein Tierarzt aufgesucht werden. Sie sollten aber beobachtet werden, da sich aus ihnen ein Abszess bilden kann.

Größere und/oder stark blutende Wunden sollten immer einem Tierarzt vorgestellt werden.

 

Bei Durchfall:

- Bird Bene Bac

- Vertinal Pulver

 

Grundsätzlich sollte bei Durchfall ein Tierarzt aufgesucht werden.

Neben einer einfachen Magenverstimmung können auch Parasiten die Ursache sein.