Befindet sich noch im Aufbau

Beschäftigung

Das tolle, wenn man ein echtes Rattenrudel hält, ist, dass man eigentlich fast gar keine Beschäftigungsmöglichkeiten braucht. Die Ratten beschäftigen sich meist unter- und miteinander.


Trotzdem gut beschäftigen kann man die meisten Ratten über das Futter:

Frischfutter wie Paprikastreifen, Salatblätter oder Gurkenscheiben kann man mit Gardinenklammern überall im Käfig aufhängen. Leckerlies (wie z.B. kalorienarme Haferecken) kann man (bei jungen/fitten Tieren) in, am unteren Ende zugefalteten und mittels Blumendraht aufgehängten Küchenpapierrollen anbieten.

"Katzenfummelbretter" sind mittlerweile bekannt und so etwas kann man mit etwas Geschick und ungiftigem Leim auch für Ratten selbst bauen. Die meisten Intelligenzspielzeuge für Kaninchen, Katzen und Hunde eigenen sich ebenfalls für Ratten.

Spielzeuge (z.B. Labyrinthe o.ä.) für Mäuse und Hamster sind nicht geeignet, da die Löcher/Eingänge viel zu klein sind.

Ebenfalls nicht geeignet sind Laufräder! Damit ein Laufrad artgerecht ist, darf sich die Wirbelsäule des Tiere (zu der auch der Schwanz gehört!) nicht biegen/krümmen. Ein Laufrad für Ratten müsste dementsprechend einen Durchmesser von weit über einem halben Meter haben. So ein Laufrad gibt es nicht im Handel.

Laufteller sind ebenfalls eher ungeeignet, da sich die Wirbelsäule zwar nicht, wie beim Laufrad, u-förmig biegt, dafür aber seitlich, also c-förmig.

Zudem erkunden und klettern Ratten einfach viel lieber, als stupide vor sich hinzulaufen. Also: Etwas mehr Zeit und Aufwand in einen schönen Auslauf investieren. Man kann z.B. so einen Katzenkratzbaum rattengerecht umgestalten, oder eine Buddelkiste mit Katzengras anbieten. Snackballs werden meist ebenso gerne genutzt, wie Katzenangeln.