Männchen oder Weibchen?

Ob man sich Männchen oder Weibchen ins Haus holt sollte von verschiedenen Faktoren abhängig gemacht werden und muss bei Farbmäusen anders überlegt werden als bei Farbratten.

 

Farbmäuse

Farbmausböcke können in den wenigsten Fällen artgerecht zusammengehalten werden. Ihr Revierverhalten ist sehr stark ausgeprägt und bei großen (artgerechten) Käfigen kommt es zur Revierbildung und zu Kämpfen, die sogar tödlich enden können.

Weiterhin haben unkastrierte Farbmausböcke einen sehr strengen Eigengeruch.

Die Haltung von Kastraten mit einem Vollbock ist möglich, grundsätzlich wird aber empfohlen Farbmausböcke kastrieren zu lassen und nach einer Kastrationsfrist von 4 Wochen mit Weibchen zu vergesellschaften.

Kastraten und Weibchen, sowie Weibchen untereinander verstehen sich meist recht gut.

Natürlich gibt es, wie auch beim Menschen, immer wieder Individuen, die sich "nicht riechen" können, aber dies ist geschlechtsunabhängig.

 

Die besten Konstellationen sind hier also:

1 Kastrat + mehrere Weibchen

mehrere Kastraten + mehrere Weibchen

Weibchen + Weibchen

 

Farbratten

Männliche Farbratten kann man auch unkastriert zusammen halten. Im Normalfall verstehen sich unkastrierte Böcke gut untereinander. In der "Flegelphase" mit ca. 3-6 Monaten kann es allerdings zu Rangstreitigkeiten kommen. Über eine Kastration sollte man allerdings erst nachdenken, wenn es zu Verletzungen kommt oder ein Tier sich als Unruhestfiter herauskristallisiert.

Mehr zum Thema Kastration bei Farbratten erfahrt ihr hier: *klick mich*

 

Es gibt also bei Farbratten mehrere mögliche Geschlechterkonstellationen:

Vollböcke+Vollböcke

Vollböcke+Kastraten

Kastraten+Weibchen

Weibchen+Weibchen

 

Weibchen sind kleiner als Böcke und im allgemeinen quirliger und aufgedrehter, aber auch zickig.

Kastraten sind meist ruhiger als Weibchen und Vollböcke und sie haben weicheres Fell als Vollböcke, außerdem sind sie meist dicker.

Vollböcke sind "handfeste" Tiere, mit deutlich zu sehenden Hoden und einem stärkeren Eigengeruch als Kastraten. Sie sind meist ruhiger als Weibchen.

 

Charaktereigenschaften sind primär vom Tier abhängig und nicht vom Geschlecht. Es gibt genauso quirlige Jungs wie ruhige Mädels.

 

Tatsache ist allerdings, dass Böcke einen schlechteren Ruf haben als Weibchen und deshalb oftmals in Tierheimem oder Notfallvermittlungen "versauern".

Sie sollen stinken und nicht so menschenbezogen sein.

Ich bin Böckchenhalterin und zumindest meine Ratten stinken nicht und sie sind (zum Teil) mehr als menschenbezogen. Ich glaube wenn es gehen würde, würden Orlando und McMurphy in mich reinkriechen, um noch näher bei "ihrem" Menschen zu sein.

Auch das ist also vollkommen vom Charakter abhängig.